italiano english français


Energieeinsparungen


Biomasse


Erdwärme

Biomasse

 

Bioenergien sind in Deutschland die wichtigste erneuerbare Energiequelle

Bioenergien stellen alleine 69 % des 2014 Umsatzes aus dem Betriem von Erneuerbare-Energien-Anlagen in Deutschland:

Graphe 1 Onglet Biomass

 

Energieholz, eine ungenügend genutzte Ressource

Mit 17 Millionen Hektar sind 28 % des Staatsgebietes im Frankreich von Wald bedeckt. Der Anteil der bewaldeten Flächen verzeichnet seit 150 Jahren einen Anstieg. Die jährliche Holzernte ist hingegen geringer als die biologische Produktion des Forsts. Von dem jedes Jahr nachwachsenden Bestand werden höchstens geschätzte 60 % geerntet. Darüber hinaus endet ein großer Teil der jährlich geernteten Holzes als ‘Abfall’ (Sägespäne, Kleinholz, …), der heute noch nicht verwertet wird, aber als Energieholz genutzt werden könnte.

Gemäß zwei im Auftrag der ADEME und des frz. Landwirtschaftsministeriums erstellen Studien (April 2010) belaufen sich die bis 2020 verfügbaren zusätzlichen Biomasse-Ressourcen auf 5,9 Mtoe/Jahr. Daraus ergibt sich eine jährliche Einsparung von Energieimporten in Höhe von 3,7 Mrd. €.

 

Energieholz, eine lokale Energieressource mit hohem Arbeitsplatzpotenzial

Holz kann in einem Umkreis von ca. 200 km wirtschaftlich transportiert werden und ist dadurch eine lokale Ressource von regionaler Bedeutung, die keine Auslagerung zulässt. Laut ADEME schafft der Verbrauch von 1000 Tonnen Holz 1 Arbeitsplatz in der Holzbrache bzw. 20 dauerhafte Arbeitsplätze für ein Heizkraftwerk von 10 MW. Zum Vergleich schafft eine Photovoltaikanlage von 10 MG nur ca. 1 dauerhaften Arbeitsplatz. Von allen erneuerbaren Energiequellen bietet Energieholz die positivste Bilanz für den Arbeitsmarkt.

 

Bioenergie besitzen bis 2020 ein beträchtliches Evolutionspotenzial

Im Rahmen des Meseberger Energie- und Klimaprogramm soll die Anteil Bioenergie am Primärenergiebedarf bis 2020 gegenüber 2007 deutlich steigern :

Biomass demand forecasts Germany

 

 

Das Beispiel der Entwicklung von Energieholz in Oberösterreich

Oberösterreich hat bei der Einrichtung der öffentlichen Hilfsstrukturen zur Nutzung der erneuerbaren Energien zur Wärmeerzeugung einigen Vorsprung gegenüber Frankreich. Die Verwendung von Biomasse zu Heizzwecken erlebte in den vergangenen Jahren ein starkes, alle Erwartungen übertreffendes Wachstum.

Biomasse Austria

In Oberösterreich gibt es heute mehr als 345 Biomasse-Wärmenetze, 17 % des Primärenergieverbrauchs und 31 % der thermischen Energie entstehen aus Biomasse. Eine solche Durchdringung, die mittelfristig angesichts der Energiepreise und der kürzlich eingerichteten Hilfsmechanismen sehr wahrscheinlich ist, bedeutet für Kyotherm ein bedeutendes Wachstumspotenzial.

 

Holzbetriebene Heizkraftwerke/Heizanlagen

Eine holzbetriebene Heizanlage umfasst fünf Elemente:

  1. einen Holzspeicher;
  2. ein Entnahme- und Transfersystem des Brennstoffs zum Kessel;
  3. ein Heizungskessel;
  4. ein Abgasreinigungssystem;
  5. ein Aschenleerungssystem.

biomasse_centrale-a-bois

 

Holzheizwerke mit hohem Mehrwert:

  • Aus energietechnischer Sicht besitzen die modernen Holzheizwerke einen exzellenten Wirkungsgrad (über 90 %).
  • Auf gesellschaftlicher Ebene werden durch Holzprojekte im Forst- und Beschaffungsbereich zahlreiche Arbeitsplätze geschaffen (1 Arbeitsplatz pro 1000 Tonnen, d. h. ca. 2 Arbeitsplätze pro 1 MW).

Auf Umweltebene stellt Holz eine erneuerbare Energiequelle dar, deren Nutzungszyklus kein CO2 freisetzt. Pro KWh ist Holz 5- bis 10-Mal billiger als Energieerzeugung aus Photovoltaik und 3-Mal billiger als Heizöl.